Concerto:

«Jewgenil Finkelstein ist Vladimir Horowitz der klassischen Gitarre»

OVB:

«Hier tritt ein Gitarrrenvirtuose der ganz besonderen Art auf: edelste russische Kunst!»

Die Zeitschrift «Gitarrist», Moskau:

«…in den Handen von Evgeni Finkelstein eroffnete sich den Zuhorern der Klang einer anderen Gitarre – in einer warmen, intim-freundlichen Ubereinstimmung mit dem menschlichen Ton der Bratsche von Juri Baschmet. Jede Note hat in unerwarteter Weise eine neue Bedeutung angenommen und die Vibrationen von beiden Instrumenten sind in eine feine Harmonie verschmolzen. Das Publikum hat dieses Farbenspiel und dieses Feingefuhl des Ensembles mit stoсkendem Atem verfolgt und dann brach ein Begeisterungssturm los und die Zuhorer dankten den Musikern mit nicht enden vollenden Ovationen»

Magnitogorski Rabochi, Russland:

«Alle waren von dem jungen Moskauer Gitarristen Jewgenij Finkelstein bezaubert. In seinen Handen klang die Gitarre wie eine Orgel»

Littauer Echo:

«Der junge Gitarrist bezauberte den Saal mit seinem machtigen saftigen Klang mit vollendeter technischer Perfektion. Er beherrscht die Gitarre voll und entlockt ihr feinste Nuancen. Ganz bestimmt ist Jewgenij Finkelstein ein neuer Star an der russischen musikalischen Buhne»

Westfalenpost:

«Finkelstein verbindet hochste technische Virtuositat mit genauer, liebevoller Interpretationskunst. Er spielt absolute Musik»