The Fall of BirdsThe fall of birds. Russian guitar music (2002)

  • S. Rudnev (1955) – Arrangement of the Russian folk song “The Old Lime-Tree” (“Lipa Vekovaya”)
  • G. Beliaev (1966) – Suite “Prelude and 3 Valses”
  • N. Koshkin (1956) – Andante quasi passacaglia e toccata “The Fall of Birds”
  • N. Koshkin – “The Porcelain Tower” (variations on the theme by Stepan Rak)
  • N. Koshkin – Suite “Elves”

Total playing time 50:08

Acoustic music Katalog:

«Evgeni Finkelstein ist ein Besessener, ein Kunstler, der sich mit Herz und Seele der klassischen Gitarrenmusik verschrieben hat, und der die Herzen seiner Zuhorer gewinnt. Schon mit 22 Jahren wurde er nach seinem Studium mit einem Lehrauftrag fur Gitarre an der Akademie in Moskau betraut. Sein Spiel ist gekennzeichnet durch eine außerordentlich virtuose Spieltechnik, gepaart mit intensiver musikalischer Ausdruckskraft. Auf der vorliegenden CD stellt er zeitgenossische Komponisten vor, deren Stil von der russischen Folklore inspiriert ist, und die bis ins Feinste die Spiel- und Klangmoglickeiten der Gitarre ausloten. Koshkins bildreiche, faszinierende Komposition «The Fall of Birds» wird fur viele Horer eine wahre Entdeckung sein – auch fur diejenigen, die «moderne» Klange sonst eher ablehnen. Finkelsteins kongeniale Interpretation beruht auch auf der intimen Kenntnis der Komponisten, mit denen er freundschaftlich verbunden ist. Die teilweise diffizilen spieltechnischen Anforderungen meistert Finkelstein bravouros. Von ihm durften wir auch weiterhin viel horen»


SonataSonata (2004)

  • Silvius Leopold Weiss – Ouverture D-Dur
  • Johann Sebastian Bach – Sonate d-Moll fur Cembalo, BWV 964
  • Mauro Giuliani – Variationen (opus posthumum)
  • Georg Muffat – Passacaglia in A-Dur
  • Nikita Koshkin – “Hommage a Segovia“ (Prelude und Waltz)
  • Evgeni Finkelstein – Der schwarze Rabe (Variationen uber das Thema eines russischen Volksliedes)
  • Evgeni Finkelstein – Ballade

Total Time 60:53

Acoustic music Katalog:

«Nach seiner viel beachteten Debut-CD „The Fall of Birds“ mit zeitgenossischer russischer Gitarrenmusik prasentiert der junge Gitarrenvirtuose Evgeni Finkelstein erneut eine beeindruckende Einspielung, nun mit Werken vom Barock bis hin zu eigenen Kompositionen und stilgerecht eroffnet mit einer Ouverture des großen Lautenisten Silvius Leopold Weiss. Finkelstein lasst eine bestechende Interpretation der Cembalo-Sonate d-Moll von J. S. Bach folgen, Bachs eigener Bearbeitung der 2. Violin-Sonate in a-Moll BWV 1003, die Finkelstein wiederum fur Gitarre transkribiert hat. Auch die funkenspruhend virtuosen Variationen von Mauro Giuliani, die hochste spieltechnische Herausforderungen stellen, bewaltigt Finkelstein bravouros. Mit der Wahl der bislang praktisch unbekannten Lauten-Passacaglia in A-Dur des Organisten Georg Muffat beweist der Interpret musikalisch bestes Fingerspitzengefuhl und macht den Horer mit einer wunderbaren Komposition bekannt. Nikita Koshkins „Hommage to Segovia“ und zwei eigene Kompositionen Finkelsteins runden das Programm kantabel und lyrisch ab. „Sonata“ ist eine Klassik-CD nicht nur fur Kenner, die ein abwechslungsreiches Repertoire mit meisterhaften Interpretationen verbindet»